Was machen Männer 30 Minuten auf dem Klo?

MannAufKlo


Es gibt ja zwei Geheimnisse, die die Welt beschäftigen: Erstens, was machen Frauen, wenn sie zu zweit auf Klo gehen, dort? Und zweitens, was haben Frauen in ihrer Handtasche? Diese zwei Fragen sind nicht neu, und das Boulevard und die Kolumnistik hat schon zig Antworten darauf gefunden.  

Doch auch Männer haben Geheimnisse. Und so beschäftige ich mich seit einiger Zeit mit einer ganz anderen, und wie ich finde, viel mysteriöseren Fragestellung: Was um alles in der Welt machen Männer 30 Minuten lang auf´m Klo? Also eigentlich will ich das gar nicht so genau wissen, aber da mir das Phänomen tagtäglich begegnet, kann ich mich nicht dagegen wehren, dass es mich beschäftigt.

Wenn Frauen sehr lange im Badezimmer brauchen, dann hat das damit zu tun, dass wir lange duschen, Haare waschen, eincremen, Haare föhnen und stylen, Make-Up auftragen. Das kann gut und gerne schon mal eine Stunde dauern. 

Aber immer wieder beobachte ich (Feldforschung im Familien- und Bekanntenumfeld), wie Männer jeden Tag aufs Neue auf Fast-Nimmer-Wiedersehen auf dem Pott verschwinden. Meistens bestückt mit Zeitung, Iphone und/oder Ipad. Und dann sitzen die da. 30 Minuten. 35 Minuten. 40 Minuten. 45 Minuten. Und ich frage mich, was machen die da? Soll ich einen Suchtrupp losschicken? Ich verkneife mir ein besorgtes "Schaaaaahaaaatz? Bist du noch da?". Ich weiß, dass man Männer bei wichtigen Geschäftssitzungen nicht stören darf. Vor allem nicht, wenn es um große Geschäfte geht. 

Und da genau fehlt mir das Verständnis. Wir Frauen machen das so, exakte Details vom biologischen Prozess der Verdauung erspare ich Ihnen lieber, dennoch muss ich das mal so unschön wie folgt erläutern: Klotür auf, Klodeckel hoch, Hose runter, hinsetzen, drück-strull-platsch, abputz, Hose hoch, spülen, Hände waschen, fertig. Dauer: Maximal 75 Sekunden. 

Also, liebe Männer, was um alles in der Welt macht ihr da, was länger als 75 Sekunden dauert? Was macht ihr da bloß, was unglaubliche 30 Minuten dauert? 

 

Klotür auf, Klodeckel hoch, Hose runter, hinsetzen, drück-strull-platsch, abputz, Hose hoch, spülen, Hände waschen, fertig. Dauer: Maximal 75 Sekunden. 

 

Schmiedet ihr Pläne zur Rettung der Wale? Stellt ihr ein Bundestagswahlkampfprogramm auf? Kommuniziert ihr mit den Kloröhrenmonstern? Zählt ihr meditativ die Fliesen? Bastelt ihr Klorollenmännchen? Habt ihr einen besonderen Bezug zu Eurer Verdauung? Oder habt ihr da einen geheimen Eingang zur nächsten Fußball-Kneipe und verschwindet mal eben über die Kanalisation? Und dass ihr euch mit Zeitung und Ipad bestückt, während ihr aufm Pott sitzt, verstehe ich auch nicht. Es gibt doch wahrlich schönere Orte, um gemütlich zu schmökern. Aber anscheinend sieht es so aus, als würdet ihr euch auf dem Klo ziemlich heimisch fühlen, und als fändet ihr es da ziemlich gemütlich. 

Ich frag mal die NSA (uah, sieh an, ein politischer Witz!). Die weiß sicher ganz genau, was ihr da treibt.