Unternehmer, Flugbegleiter und einfach ein guter Mensch: Jan Roskosch // Interview (10)

Interview Jan Roskosch

Kann man Unternehmer sein und gleichzeitig Flugbegleiter? Kann man in der 12. Klasse die Schule schmeißen und ohne Studium mit 18 seine erste Firma gründen? Kann man mit 24 seine erste Firmenfusion managen? Kann man bei all dem auch noch on top einfach nur ein richtig guter und netter Mensch sein? Man kann, wie Unternehmer, Agenturgründer und begeisterter Teilzeit-Flugbegleiter Jan Roskosch zeigt.

Die Hölle ist, wenn du am Ende deines Lebens dem Menschen begegnest, der du hättest sein können.

Ich will einfach die beste Version meiner selbst sein und werden, sagt er, und stürzt sich dafür rein ins Leben. Schmeißt die Schule kurz vorm Abi, um das, was er eh schon nebenher macht, professionell aufzuziehen: Industrie-Werbefilme drehen. Schule wäre da nur Zeitverschwendung gewesen, genau wie ein Studium. Mittlerweile leitet und managed er, gemeinsam mit einem Kompagnon, seine selbstgegründete Marketing-Agentur Movyng Media, die gerade mit einer anderen Firmen fusioniert.

Unternehmertum oder selbständig sein hat ihm niemand vorgelebt, er hat sich seinen Optimismus und seine Einfach-Machen-Mentalität selbst entwickelt und selbst erarbeitet. “Das musst du jeden Tag trainieren”, sagt er. Seine Eltern haben ihn dabei immer unterstützt, einmal mehr ein Beispiel dafür, wie wichtig Vertrauen ist, dass das “Kind” seinen Weg schon geht, auch wenn die Sektkorken nicht gerade geknallt haben, als Jan offenbarte, dass das mit der Schule nichts mehr wird. “Sie haben mich aber trotzdem machen lassen. Sie haben mir immer das Gefühl gegeben, dass wenn ich der Meinung bin, etwas tun oder nicht mehr tun zu wollen, dass ich das dann machen muss.”

Glück ist für mich: Freundlich und gut zu allen zu sein.

Nun hat Jan mit seiner eigenen Agentur eigentlich genug zu tun, aber er hat noch einen zweiten Job: Er ist mit Leib und Seele Flugbegleiter, fliegt ca. zwei mal im Monat hauptsächlich Langstrecken weltweit, ist dafür mehrere Tage unterwegs. `Ne eigene Firma leiten und dann nebenbei noch Flugbegleiter, das geht? Ja, das geht, und Jan erzählt im Interview, was genau ihn daran fasziniert und warum ihm das so viel Spaß macht. “Ich habe so die Möglichkeit, die Welt zu sehen. Ich liebe es, mit Jetlag durch Peking zu fahren und mich inspirieren zu lassen. Ich bin dankbar, die Welt erleben zu dürfen, von all ihren Seiten, auch den weniger schönen.”

Und bei allem, was Jan tut, hat er eine Maxime: Ein guter und netter Mensch zu sein. “Ich frage mich immer, auch im Kontakt mit unseren Kunden, was kann ich für den anderen tun?”

Worüber wir noch gesprochen haben:

Wie man mit Lästern aufhört // Wie sich Unternehmen heute in Sachen Marketing aufstellen sollten // Einen Unternehmer-Opa, der schon in den 30er Jahren eine Art “Ebay” oder “Google” gegründet hat, Busreisen nach Frankreich organisierte und Tankstellen in die Luft jagte // Schießereien in Nigeria // 5 Tipps für Glück und Erfolg // Arbeit im Konzern vs. Arbeit im eigenen Unternehmen // Feuer im Flugzeug // Optimismus // wie man ein guter und netter Mensch wird und warum das so wichtig ist // Fördernde und vertrauende Eltern // einfach machen // Mut haben und so vieles mehr …

HIER ⬇ DER ZUSAMMENSCHNITT DES INTERVIEWS (CA. 16 MIN)

 

UND HIER ⬇ DAS KOMPLETTE INTERVIEW (CA. 70 MIN)



Menschen, die ungewöhnliche Dinge tun und ungewöhnliche Wege gehen: Freigeister, Querdenker und Regelbrecher, die ihr eigenes Ding machen, Konventionen den Stinkefinger zeigen und damit trotzdem, oder gerade deshalb, erfolgreich sind. Und für die Erfolg nicht zwingend "viel Geld haben" bedeutet, sondern einfach das machen zu können, was sie wirklich von Herzen machen wollen. Genau darum geht es in meinen Interviews. 


Noch mehr Interviews: