Verantwortung

Ich bin eher Gegen- als Rückenwind gewohnt: Lehrerin Nina Toller

Wenn man Nina Toller auf ihren Social-Media Kanälen verfolgt, kommt man aus dem Schwärmen und Seufzen gar nicht mehr raus. Wie gern hätte man selbst so eine Lehrerin gehabt! Man kann die Lobeskeule nicht genug für Nina schwingen und möchte am liebsten dafür beten, dass sich alle Lehrer Deutschlands von ihr eine ordentliche Scheibe abschneiden. Denn Nina ist leidenschaftliche Junglehrerin. Sie engagiert sich für ihre Schüler mit immer wieder neuen Ideen und Konzepten, gestaltet ihren Unterricht so, dass dieser einfach nur Spaß macht. Sie ist mit ihrem ganzen Herzen dabei, ihr Instagram-Account ist voll mit wunderschönen Dingen und Ideen, mit denen sie ihre Schüler motiviert, stärkt, supported und natürlich auch den Unterricht auf inspirierende Art und Weise gestaltet. Sie bastelt liebevolle Abschiedstüten für ihre Schüler mit Mutsteinen und individuellen Messages, sie hat die Schublade voll mit Stickern und bunten Stempeln, mit denen Klausuren und Hausaufgaben kommentiert werden, sie lässt sich immer wieder neue Dinge für den Unterricht einfallen. Einfach stupide und lustlos den Lehrplan abarbeiten, das gibt es bei Nina nicht. Sie geht die Extra-Meile für ihre Schüler, jeden Tag. All das allein ist schon bewundernswert, unglaublich inspirierend und beeindruckend.

"Das war nicht Mut, sondern notwendig": Politikerin Claudia Stamm

Wozu eine Pediküre (ich nenne es immer "Tussi-" oder "Werkstatt-Termin"🤣) doch führen kann: Ich saß im März bei, ähm, also, der Pediküre, ließ mir die Füßchen schön machen, schmökerte gemütlich in der "Brigitte" – und plötzlich war ich wie elektrisiert: Dieses Interview mit Claudia Stamm hat mich unglaublich und nachhaltig beeindruckt. Bähm! Wow! Hammer! Jede einzelne Zeile, jedes einzelne Wort. Was für eine Story, was für eine Frau. Die Politikerin hat mit Ende 40 ihre Partei, die Grünen, und den bayrischen Landtag verlassen und ihre eigene Partei Mut Bayern gegründet. Sie steht ein für Werte wie Zivilcourage, eine menschliche Flüchtlingspolitik, soziale Gerechtigkeit. Aber wieviel Courage braucht es, um Gegend den Strom zu schwimmen, wenn selbst die eigene Familie anders denkt?

Erwachsen sein heißt bewusst zu sein: Schauspielerin, Ecofashion-Unternehmerin, Botschafterin, Yogini Inez Bjørg David

Ich habe einen Girl-Crush - und freue mich unglaublich mega sehr, dass Inez Bjørg David ebenfalls beim GEILE USCHI KONGRESS dabei ist! 😻Eigentlich platzt das Speaker-Panel schon aus allen Nähten, aber Inez war eine der allerersten "geilen Uschis", die ich unbedingt für das Event gewinnen wollte. Vor drei Monaten also angeschrieben ... keine Antwort ... Schade-Schokolade. Und dann, vor ein paar Tagen, Post von Inez und ihr "Sorry, bei mir war Land unter weil so viele Drehs - aber ja, geile Sache, und JA, ich bin dabei." Und ich so: Freude, Jubel, Hopsassa! Und na klar kriegen wir Inez da noch irgendwie mit reingequetscht. Also alle, die schon Tickets haben: Ihr kriegt mehr für Euer Geld! 😹 Apropos, Tickets gibt's noch hier: WWW.GEILE-USCHI.COM

Aber warum wollte ich Inez so unbedingt von Herzen gern dabei haben? Weil: 

Schauspielerin, Ecofashion-Unternehmerin, Botschafterin, Yogini: Der dänische Flummi hüpft gekonnt von Schublade zu Schublade – aber weigert sich strikt, in eine rein gesteckt zu werden. Es scheint, als wurde das Wort “Vielseitigkeit” für Inez erfunden. Warum auch nicht sich in allem austoben, was einen bewegt, berührt und glücklich macht? 

Die erfolgreiche Schauspielerin, die gefühlt in jeder großen Film- und Fernsehproduktion in Hauptrollen mitspielt, könnte das süße Glamour-Leben auf roten Teppichen, Galas und Premieren genießen. Aber darauf hat Inez ziemlich wenig Bock. Denn all das gibt ihr nichts. Statt dessen bezieht Inez Haltung und Stellung für die Themen Nachhaltigkeit, Gerechtigkeit, Frauenrechte, Umwelt und Bildung.

Was macht einen echten Influencer aus? Ingenieurin, Rebell at Work & Anstifterin Natalie P. Gelder

Ein echter "Influencer" ist jemand, der sich nicht von Unternehmen als Werbefläche kaufen lässt und uns völlig überflüssige Produkte an die Backe labert, sondern jemand, der Menschen beeinflusst, die richtigen Dinge zu tun. Die guten Dinge zu tun. Der vorangeht, inspiriert, begeistert und bewegt. Der anstiftet zu denken. Der anstiftet zu handeln. Und nicht dazu anstiftet, zu kaufen. Ein SINNfluencer eben.

Genau so ein Influencer ist Natalie P. Gelder. Die BASF-Ingenieurin macht vor, wie man auch in Großkonzernen für seine Themen einstehen und kämpfen kann. Sie ist Ingenieurin, Freigeist, Anstifterin, Rebellin, Lady: Wer mit Natalie über ihre Mission redet, wird sich hinterher vor allem an eins erinnern: ihre vor Angriffslust blitzenden, funkelnden und freudestrahlenden Augen. Auf den ersten Blick ist Natalie eigentlich “nur” eine ganz normale Angestellte und Projektleiterin beim Mannheimer Chemie-Riesen BASF. Die studierte Maschinenbauingenieurin mit Schwerpunkt Werkstoff- und Schweißtechnik ist es seit über 15 Jahren in verschiedenen Positionen gewohnt, oft die einzige Frau in einem männerdominierten Großkonzern-Umfeld zu sein. 

Social-Entrepreneurin und Millionenerbin Paula Schwarz über Verantwortung, Geld und Rebellion

Ihr Name ist längst zum Synonym für „Millionenerbin“ geworden. Paula Schwarz stammt aus einer der reichsten Familien Deutschlands. Das Pharmaunternehmen Schwarz Pharma, nach dem Krieg von ihrem Großvater aufgebaut, war bei seinem Verkauf einige Milliarden Euro wert.

Reich ist Paula Schwarz jetzt schon. An dem Tag, an dem sie mal erbt, wird sie zu den Superreichen gehören. Ob sie will oder nicht.

Sie will nicht. Zu viel Geld führt in ihren Augen zur Wohlstandsverwahrlosung: viel haben, nichts sein. Statt dessen will die 28-Jährige das Wirtschaftssystem revolutionieren und damit die Welt retten. Sie kämpft für einen Wandel in der Wirtschaft. Ihr Geld soll nicht für Millionäre und Banker arbeiten, sondern für alle Menschen. Paula will, dass sich überall die Geldanlagen der millionenschweren Unternehmerfamilien ändern – hin zur sozialverträglichen Anlageform. Umdenken soll sie, die Elite, sich neu erfinden, und das weltweit!