Kreativität

Ich bin eher Gegen- als Rückenwind gewohnt: Lehrerin Nina Toller

Wenn man Nina Toller auf ihren Social-Media Kanälen verfolgt, kommt man aus dem Schwärmen und Seufzen gar nicht mehr raus. Wie gern hätte man selbst so eine Lehrerin gehabt! Man kann die Lobeskeule nicht genug für Nina schwingen und möchte am liebsten dafür beten, dass sich alle Lehrer Deutschlands von ihr eine ordentliche Scheibe abschneiden. Denn Nina ist leidenschaftliche Junglehrerin. Sie engagiert sich für ihre Schüler mit immer wieder neuen Ideen und Konzepten, gestaltet ihren Unterricht so, dass dieser einfach nur Spaß macht. Sie ist mit ihrem ganzen Herzen dabei, ihr Instagram-Account ist voll mit wunderschönen Dingen und Ideen, mit denen sie ihre Schüler motiviert, stärkt, supported und natürlich auch den Unterricht auf inspirierende Art und Weise gestaltet. Sie bastelt liebevolle Abschiedstüten für ihre Schüler mit Mutsteinen und individuellen Messages, sie hat die Schublade voll mit Stickern und bunten Stempeln, mit denen Klausuren und Hausaufgaben kommentiert werden, sie lässt sich immer wieder neue Dinge für den Unterricht einfallen. Einfach stupide und lustlos den Lehrplan abarbeiten, das gibt es bei Nina nicht. Sie geht die Extra-Meile für ihre Schüler, jeden Tag. All das allein ist schon bewundernswert, unglaublich inspirierend und beeindruckend.

"Das war nicht Mut, sondern notwendig": Politikerin Claudia Stamm

Wozu eine Pediküre (ich nenne es immer "Tussi-" oder "Werkstatt-Termin"🤣) doch führen kann: Ich saß im März bei, ähm, also, der Pediküre, ließ mir die Füßchen schön machen, schmökerte gemütlich in der "Brigitte" – und plötzlich war ich wie elektrisiert: Dieses Interview mit Claudia Stamm hat mich unglaublich und nachhaltig beeindruckt. Bähm! Wow! Hammer! Jede einzelne Zeile, jedes einzelne Wort. Was für eine Story, was für eine Frau. Die Politikerin hat mit Ende 40 ihre Partei, die Grünen, und den bayrischen Landtag verlassen und ihre eigene Partei Mut Bayern gegründet. Sie steht ein für Werte wie Zivilcourage, eine menschliche Flüchtlingspolitik, soziale Gerechtigkeit. Aber wieviel Courage braucht es, um Gegend den Strom zu schwimmen, wenn selbst die eigene Familie anders denkt?

Erwachsen sein heißt bewusst zu sein: Schauspielerin, Ecofashion-Unternehmerin, Botschafterin, Yogini Inez Bjørg David

Ich habe einen Girl-Crush - und freue mich unglaublich mega sehr, dass Inez Bjørg David ebenfalls beim GEILE USCHI KONGRESS dabei ist! 😻Eigentlich platzt das Speaker-Panel schon aus allen Nähten, aber Inez war eine der allerersten "geilen Uschis", die ich unbedingt für das Event gewinnen wollte. Vor drei Monaten also angeschrieben ... keine Antwort ... Schade-Schokolade. Und dann, vor ein paar Tagen, Post von Inez und ihr "Sorry, bei mir war Land unter weil so viele Drehs - aber ja, geile Sache, und JA, ich bin dabei." Und ich so: Freude, Jubel, Hopsassa! Und na klar kriegen wir Inez da noch irgendwie mit reingequetscht. Also alle, die schon Tickets haben: Ihr kriegt mehr für Euer Geld! 😹 Apropos, Tickets gibt's noch hier: WWW.GEILE-USCHI.COM

Aber warum wollte ich Inez so unbedingt von Herzen gern dabei haben? Weil: 

Schauspielerin, Ecofashion-Unternehmerin, Botschafterin, Yogini: Der dänische Flummi hüpft gekonnt von Schublade zu Schublade – aber weigert sich strikt, in eine rein gesteckt zu werden. Es scheint, als wurde das Wort “Vielseitigkeit” für Inez erfunden. Warum auch nicht sich in allem austoben, was einen bewegt, berührt und glücklich macht? 

Die erfolgreiche Schauspielerin, die gefühlt in jeder großen Film- und Fernsehproduktion in Hauptrollen mitspielt, könnte das süße Glamour-Leben auf roten Teppichen, Galas und Premieren genießen. Aber darauf hat Inez ziemlich wenig Bock. Denn all das gibt ihr nichts. Statt dessen bezieht Inez Haltung und Stellung für die Themen Nachhaltigkeit, Gerechtigkeit, Frauenrechte, Umwelt und Bildung.

Bestseller-Autorin Romy Hausmann über Dranbleiben, Scheitern und Sinn

Romy Hausmann ist Frau der Stunde. Anfang 2019 erschien ihr fulminantes Thriller-Debut “Liebes Kind”, welches die Bestsellerlisten aus dem Stand im Sturm eroberte. Hunderte Amazon-Rezensionen, Lesungen, Buchbesprechungen - an Romy kommt derzeit niemand vorbei. Romys Thriller ist außergewöhnlich. Außergewöhnlich beängstigend - und das völlig ohne Waffen, Monster und Blutbäder, denn er setzt die gefährlichste aller möglichen Folterinstrumente ein: Den menschlichen Verstand.

Aber schauen wir mal hinter die Kulissen: Kam dieser unglaubliche Erfolg über Nacht? Da ist diese Romy scheinbar aus dem Nichts einfach da und mal eben on Top of the Literatur-World. Aber wie so oft: Das, was wir im Außen sehen und wahrnehmen, ist noch lange nicht das ganze Bild. Denn Romy kam nicht aus dem Nichts. Wie bei den meisten Erfolgsgeschichten ist auch ihr Erfolg im stillen Kämmerlein jahrelang hart erarbeitet.

Mensch + Maschine = fucking awesome

Noch nie waren Menschen und das Menschliche so wichtig wie im Zeitalter der Algorithmen und all dem ganzen Digitalisierungs- und Technikgedöns. Das ist das Fazit aus dem wunderbaren Buch „Hello World - Was Algorithmen können und wie sie unser Leben verändern“ der britischen Mathematikerin Hannah Fry. 

Was mich an dem Buch beeindruckt hat: Wie reflektiert und smart Hannah Fry die Chose mit den Algorithmen betrachtet, darstellt und analysiert. Sie malt keine Zukunftsutopien aber auch keine Zukunftsdystopien an die Wand - wie so viele andere der digitalen Möchtegern-Elite - aber auch ihre Gegner - es gerade ständig tun. 

Hannah Fry schaut sich die Dinge einfach erst mal nur an. Was können, nach dem heutigen Stand der Dinge, Algorithmen alles? Was sind selbst lernende Systeme? Was ist künstliche Intelligenz überhaupt? Was macht es mit uns? Wie verändern sie Gesellschaften? Hannah Fry bewertet dabei nicht. Aber sie stellt wichtige Fragen. Welche Macht hat der, der Daten hat? Was kann man man damit alles anstellen? Sie zeigt die „guten“ Geschichten, bei denen Überwachung, Datensammlungen, Technik, Gesichtserkennung und Algorithmen dabei wunderbar helfen, Verbrechen aufzuklären oder Krebsprognosen zu erstellen. 

Sie erzählt aber auch die „bösen“ Stories. Wie Daten missbraucht werden. Die Digital-Jünger, die sabbernd und neidisch alle nach China starren und China bewundern, wie toll China doch gerade in Sachen künstliche Intelligenz in Siebenmeilenstiefeln voran schreitet und Milliarden investiert. Bravo! Toll! Super! Aber warum macht China das denn? Weil es seine Bürger zu 100% kontrollieren will. Ich kann und will immer noch nicht glauben, dass es so etwas wie das Bürger-Bewertungs-System „Sesame“ wirklich gibt.

"Blind zu sein ist das Beste, was mir passiert ist!" – Unternehmer, Querdenker & Abenteurer Erich Thurner // Interview (11)

Ende Oktober 2018. Ich stehe wartend am Bahnsteig des Flughafen Köln-Bonns und beobachte, wie eine Flughafenmitarbeiterin einen offensichtlich blinden und offensichtlich ziemlich gut gelaunten Mann zum Bahnsteig begleitet. Die beiden unterhalten sich angeregt, scherzen, lachen. Ich will mich schon wieder meinen eigenen Gedanken zuwenden, da kommt die Frau mit dem Mann im Arm schnurstracks auf mich zu. “Fahren Sie nach Köln?”, fragt sie. Ich: “Äh, ja.” Sie: “Na dann nehmen Sie den jungen Mann mal mit, er muss zum Hauptbahnhof.” Ich war völlig verdattert. “Äh, okay.” Und dann stand er da, neben mir, der lebenslustige, wortgewandte und rotzfreche Erich. Wir fingen sofort an zu quatschen, ich fragte ihn frei raus, warum er blind sei. Nachhaltig hängen geblieben ist mir seine Antwort: “Blind zu sein ist das beste, was mir passiert ist.”

Unternehmer, Flugbegleiter und einfach ein guter Mensch: Jan Roskosch // Interview (10)

Kann man Unternehmer sein und gleichzeitig Flugbegleiter? Kann man in der 12. Klasse die Schule schmeißen und ohne Studium mit 18 seine erste Firma gründen? Kann man mit 24 seine erste Firmenfusion managen? Kann man bei all dem auch noch on top einfach nur ein richtig guter und netter Mensch sein? Man kann, wie Unternehmer, Agenturgründer und begeisterter Teilzeit-Flugbegleiter Jan Roskosch zeigt.

“Die Hölle ist, wenn du am Ende deines Lebens dem Menschen begegnest, der du hättest sein können.

Ich will einfach die beste Version meiner selbst sein und werden, sagt er, und stürzt sich dafür rein ins Leben. Schmeißt die Schule kurz vorm Abi, um das, was er eh schon nebenher macht, professionell aufzuziehen: Industrie-Werbefilme drehen. Schule wäre da nur Zeitverschwendung gewesen, genau wie ein Studium. Mittlerweile leitet und managed er, gemeinsam mit einem Kompagnon, seine selbstgegründete Marketing-Agentur Movyng Media, die gerade mit zwei anderen Firmen fusioniert.

Wie geht Glück? – Interview mit Glücksforscherin Maike van den Boom

Für GEDANKENtanken habe ich die Glücksforscherin und Bestseller-Autorin Maike van den Boom interviewt. Wie wird man glücklich? Und warum kriegen die Skandinavier das besser hin als wir Deutschen? Und was haben Eigenverantwortung, Konsens und Zimtschnecken damit zu tun?

Ein lebensfrohes und inspirierendes Gespräch. Mit Kaffee und Kuchen – denn “Keep calm and have a FIKA” das ist die Devise in Schweden. “Fika” hat nichts mit Schmuddelkram zu tun, sondern ist die Kunst der Kaffe-Pause, die in Schweden gesetzlich verordnet ist.

Eine Scheiß-Kindheit ist keine Ausrede! – Christina Grahn // Interview (8)

Kann man ein glückliches und erfülltes Leben führen, wenn man eine Scheiß-Kindheit hatte? Eine richtige Scheiß-Kindheit mit Hass, Ablehnung, Schlägen, psychischem, physischem und sexuellem Missbrauch?

Christina Grahn erzählt offen, ehrlich und bewegend aus ihrem Leben, in dem ihr lange Zeit nichts geschenkt wurde. Aus der Ablehnung, die sie schon als Kind erfahren musste, entwickelte sie Selbst-Hass bis hin zur körperlichen Selbstzerstörung (Minderwert, Kleinheit, Ess-Störung, Auto-Immunkrankheit, schon sehr früh auf sich gestellt sein aber es hinkriegen müssen, sich selbst quälen und maximal ablehnen …) Wie kann man so etwas überhaupt überleben, geschweige denn die Kraft finden, sich aus all dem zu befreien und das Leben seiner Träume zu führen? Christina hat es geschafft. “Du musst hinsehen und dich dem stellen”, sagt Christina.

Alica Büchel: Rebellischer Wirbelwind auf Liebes-Mission // Das macht man doch nicht - Talk (5)

In Alica habe ich mich spontan blitzverliebt. Liebe auf den ersten Blick. Ich habe selten einen Menschen mit so viel Lebensfreude, so viel Strahlen und so viel positiver Energie erlebt. Wo Alica ist, geht die Sonne auf. 

Alica ist Schauspielerin, Moderatorin und Coach. Zusammen mit ihrem Freund Timm betreibt sie das Unternehmen Basic Principles, eine Online-Plattform für gesunde und glückliche Beziehungen (Videos, Coaching, Podcast, Blog, Events). 

Überhaupt ist das Thema "Liebe" genau das, wofür Alicas Herz schlägt. Nicht nur in Beziehungen, sondern auch die Liebe zu sich selbst und in der Welt an sich. Dafür machen sich Alica und Timm demnächst in einem Van, Crowdfunding-finanziert, mit einem Filmteam auf den Weg, um die Liebe in all ihren Facetten in Deutschland für ihr Projekt "Heimatliebe" zu finden und zu entdecken. 

🔊🔊🔊 Maxi Gstettenbauer – Comedian im Zen mit Haltung, Herz und Hirn // Podcast #11

Maxi Gstettenbauer ist Comedian mit Leib und Seele. Seit über 10 Jahren macht er StandUp-Comedy, und das RICHTIG gut. Bei Facebook und Youtube sammelt er immer wieder Millionen Klicks und Likes ein, seine Tour ist regelmäßig ausverkauft. Maxi ist also verdammt erfolgreich. 

Aber Maxi hat eine ganz eigene Definition von Erfolg. Ihm geht es um viel mehr (oder viel weniger, aber dafür umso wichtiger?) als darum, viel Asche zu machen und die Hallen zu füllen. Er will den Flow, er will Spaß und Leidenschaft, er will eigentlich gar nichts wollen - denn nur so ist er die beste Version seiner selbst. Ja, wir haben im Interview richtig philosophiert!

First Principle Thinking: Es gibt keine Wahrheit

Schon mal was vom „First Principle“ gehört? Es ist das ERSTE PRINZIP. Das erste Prinzip haben die alten griechischen und römischen Philosophen schon definiert. Demnach gibt es für alles eine sogenannte „fundamentale Wahrheit“. Sie ist der Kern einer Sache, unabänderlich und richtig. An ihr gibt es nichts zu rütteln. Es ist sozusagen der Boden der Erkenntnis, unter den es nicht tiefer geht. Stunde Null. Es gibt aber kaum einen Bereich in unserem Leben, für den eine fundamentale Wahrheit gilt. Weil unser Leben nur in „bekannten Wahrheiten“ statt findet. Das sind Wahrheiten, die alle weit über der fundamentalen Wahrheit schweben, die immer weiter runtergebrochen und hinterfragt werden können. 

Letztlich ist es sowas wie das berühmte „Geht nicht, gibt´s nicht.“ 

Maxi Gstettenbauer – Comedian im Zen mit Haltung, Herz und Hirn // Das macht man doch nicht - Talk (4)

Maxi Gstettenbauer ist Comedian mit Leib und Seele. Seit über 10 Jahren macht er StandUp-Comedy, und das RICHTIG gut. Bei Facebook und Youtube sammelt er immer wieder Millionen Klicks und Likes ein, seine Tour ist regelmäßig ausverkauft. Maxi ist also verdammt erfolgreich. 

Aber Maxi hat eine ganz eigene Definition von Erfolg. Ihm geht es um viel mehr (oder viel weniger, aber dafür umso wichtiger?) als darum, viel Asche zu machen und die Hallen zu füllen. Er will den Flow, er will Spaß und Leidenschaft, er will eigentlich gar nichts wollen - denn nur so ist er die beste Version seiner selbst. Ja, wir haben im Interview richtig philosophiert!

Essen ist Zeitverschwendung!

Nichts essen?! Das macht man doch nicht! Doch. Und zwar so.

Es gibt so Tage, eigentlich recht oft, da habe ich überhaupt keine Lust und noch weniger Zeit, mir großartig was zu essen zu machen, mittags essen zu gehen oder mir im Home-Office was zusammen zu zimmern. An solchen Tagen koche ich nur einmal, abends, was leckeres und gesundes, worauf ich mich auch richtig freue. Aber den Rest des Tages will ich in Action sein und meine wenige Zeit nicht mit Essen verplempern. Da empfinde ich Essen echt als Zeitverschwendung und Belastung. 

Und es gibt Tage, da bin ich viel unterwegs, und da habe ich erst recht keine Lust auf die ganzen furchtbar schlechten To-Go-Ernährungsangebote, über die ich mich nur aufregen könnte. Ich komme in Meetings, da stehen Brezeln und Croissants und Brötchen auf dem Tisch. Nein, verdammt, ich will das nicht essen! In Tankstellen das übliche processed food, Bockwürstchen und Muffins. Na super. Ja, es gibt auf Bahnhöfen und Flughäfen zwar hier und da halbwegs gesunde Alternativen, aber die sind immer noch vollgepumpt mit Industrie-Pampen, viel zu viel Zucker und viel zu wenig Nährstoffen. Einfach zu viel „beiges“ und „braunes“ Essen, wie ich es immer nenne, frittierte und gebackene Null-Nährstoff-Kalorien-Füllmengen-Bomben, die nichts, aber auch rein gar nichts, für dich tun. Im Gegenteil. Das Zeug macht dich kaputt. 

🔊🔊🔊 Mit Herz & Liebe – Erfolgreich ohne Plattenvertrag / Podcast #10

Martin Herzberg ist ein ganz besonderer Musiker. Er macht "bewegende Klaviermusik", modern, berührend, echt, authentisch, nah, Ohren-Soulfood, für Seele und Herz. Auf seinen Konzerten schafft er eine unglaubliche, liebevolle und berührende Atmosphäre, ganz ohne große Show und ohne Inszenierung. Allein das ist bemerkenswert. Bemerkenswert ist aber auch, dass sich Martin innerhalb der letzten Jahre sein Publikum und seine Fans erspielt hat, völlig ohne Support durch Plattenfirmen und Musik-Branchen-Glamour-Gedöns. Seine Alben und Touren produziert und finanziert er selbst, teilweise mit Hilfe von Crowdfunding. Dass das nicht immer einfach ist, aber diese Freiheit ihm so viel bedeutet, darüber hat er mit mir gesprochen.

Mit Herz & Liebe – Erfolgreich ohne Plattenvertrag 🎹💙🎹 Das macht man doch nicht – Talk (3)

Martin Herzberg ist ein ganz besonderer Musiker. Er macht "bewegende Klaviermusik", modern, berührend, echt, authentisch, nah, Ohren-Soulfood, für Seele und Herz. Auf seinen Konzerten schafft er eine unglaubliche, liebevolle und berührende Atmosphäre, ganz ohne große Show und ohne Inszenierung. Allein das ist bemerkenswert. Bemerkenswert ist aber auch, dass sich Martin innerhalb der letzten Jahre sein Publikum und seine Fans erspielt hat, völlig ohne Support durch Plattenfirmen und Musik-Branchen-Glamour-Gedöns. Seine Alben und Touren produziert und finanziert er selbst, teilweise mit Hilfe von Crowdfunding. Dass das nicht immer einfach ist, aber diese Freiheit ihm so viel bedeutet, darüber hat er mit mir gesprochen.

Nichts zu riskieren ist das größte Risiko überhaupt

In meinen Vorträgen und Seminaren gibt es immer einen ganz besonderen Moment. Dann ist es still, und hier und da kullern auch mal Tränen. Nicht, weil ich ICH so ergreifend bin, sondern weil ich einen Text vorlese, der den einen oder anderen doch irgendwie ganz schön erwischt. 

Der Text ist nicht von mir. Der Text ist mir irgendwann mal per Zufall im Internet über den Weg gelaufen, leider gibt es keine Verfasser/Autoren-Angabe dazu, sonst würde ich ihn oder sie natürlich nennen. Da ich immer wieder nach diesem Text gefragt werde: Hier ist er nun. 

Regeln? Es gibt keine Regeln. Mach doch einfach, was du willst.

Was haben ein kommunistisches Känguru und Elon Musk gemeinsam? Ziemlich viel. Dazu später mehr. 

Dürfen wir wirklich machen, was wir wollen? Ja. Wenn wir die Grenzen des gesunden Menschenverstandes nicht überschreiten. 

Denn was sind eigentlich REGELN? Es gibt Gesetze und ungeschriebene Gesetze. Um letztere geht es hier. Es geht hier nicht um die klassischen Gesetze aus dem Grundgesetzbuch. Das ist Menschenverstand, logo. Und das ist auch in den meisten Fällen sehr, sehr gut, dass wir diese Regeln und Gesetze für unser menschliches Zusammenleben haben. Der Hesse würde jetzt sagen: „Brauche mehr gar ned drüber redde!“ Isso. Basta. Punkt. 

Aber, was uns viel mehr einschränkt, sind eben diese „ungeschriebenen Gesetze“. Da stecken wir voll drin. Die zwängen uns ein. Ich nenne sie immer diese „Das macht man doch nicht!“-Stimme im Kopf. Unser eigener Richter im Kopf, der uns weis machen möchte, was wir dürfen und was nicht, was geht, und was nicht geht. Und wenn es nach ihm geht, dürfen wir ziemlich wenig. Denn der Richter plappert oft völlig unhinterfragt nach, was andere Richter ihm aus anderen Köpfen unhinterfragt vorplappern. 

🔊🔊🔊 Warum "unartig" sein die wichtigste Zutat für Innovation und Kreativität ist / Podcast (8)

In der achten Folge vom "DAS MACHT MAN DOCH NICHT?!"-Podcast geht es um Innovation und Kreativität. Wir wollen es alle sein, sind es aber gar nicht. Aber warum? Und was sind die wichtigsten Zutaten, um wirklich innovativ und kreativ sein zu können?