Individualisierung

"Das war nicht Mut, sondern notwendig": Politikerin Claudia Stamm

Wozu eine Pediküre (ich nenne es immer "Tussi-" oder "Werkstatt-Termin"🤣) doch führen kann: Ich saß im März bei, ähm, also, der Pediküre, ließ mir die Füßchen schön machen, schmökerte gemütlich in der "Brigitte" – und plötzlich war ich wie elektrisiert: Dieses Interview mit Claudia Stamm hat mich unglaublich und nachhaltig beeindruckt. Bähm! Wow! Hammer! Jede einzelne Zeile, jedes einzelne Wort. Was für eine Story, was für eine Frau. Die Politikerin hat mit Ende 40 ihre Partei, die Grünen, und den bayrischen Landtag verlassen und ihre eigene Partei Mut Bayern gegründet. Sie steht ein für Werte wie Zivilcourage, eine menschliche Flüchtlingspolitik, soziale Gerechtigkeit. Aber wieviel Courage braucht es, um Gegend den Strom zu schwimmen, wenn selbst die eigene Familie anders denkt?

Erwachsen sein heißt bewusst zu sein: Schauspielerin, Ecofashion-Unternehmerin, Botschafterin, Yogini Inez Bjørg David

Ich habe einen Girl-Crush - und freue mich unglaublich mega sehr, dass Inez Bjørg David ebenfalls beim GEILE USCHI KONGRESS dabei ist! 😻Eigentlich platzt das Speaker-Panel schon aus allen Nähten, aber Inez war eine der allerersten "geilen Uschis", die ich unbedingt für das Event gewinnen wollte. Vor drei Monaten also angeschrieben ... keine Antwort ... Schade-Schokolade. Und dann, vor ein paar Tagen, Post von Inez und ihr "Sorry, bei mir war Land unter weil so viele Drehs - aber ja, geile Sache, und JA, ich bin dabei." Und ich so: Freude, Jubel, Hopsassa! Und na klar kriegen wir Inez da noch irgendwie mit reingequetscht. Also alle, die schon Tickets haben: Ihr kriegt mehr für Euer Geld! 😹 Apropos, Tickets gibt's noch hier: WWW.GEILE-USCHI.COM

Aber warum wollte ich Inez so unbedingt von Herzen gern dabei haben? Weil: 

Schauspielerin, Ecofashion-Unternehmerin, Botschafterin, Yogini: Der dänische Flummi hüpft gekonnt von Schublade zu Schublade – aber weigert sich strikt, in eine rein gesteckt zu werden. Es scheint, als wurde das Wort “Vielseitigkeit” für Inez erfunden. Warum auch nicht sich in allem austoben, was einen bewegt, berührt und glücklich macht? 

Die erfolgreiche Schauspielerin, die gefühlt in jeder großen Film- und Fernsehproduktion in Hauptrollen mitspielt, könnte das süße Glamour-Leben auf roten Teppichen, Galas und Premieren genießen. Aber darauf hat Inez ziemlich wenig Bock. Denn all das gibt ihr nichts. Statt dessen bezieht Inez Haltung und Stellung für die Themen Nachhaltigkeit, Gerechtigkeit, Frauenrechte, Umwelt und Bildung.

Essen ist Zeitverschwendung!

Nichts essen?! Das macht man doch nicht! Doch. Und zwar so.

Es gibt so Tage, eigentlich recht oft, da habe ich überhaupt keine Lust und noch weniger Zeit, mir großartig was zu essen zu machen, mittags essen zu gehen oder mir im Home-Office was zusammen zu zimmern. An solchen Tagen koche ich nur einmal, abends, was leckeres und gesundes, worauf ich mich auch richtig freue. Aber den Rest des Tages will ich in Action sein und meine wenige Zeit nicht mit Essen verplempern. Da empfinde ich Essen echt als Zeitverschwendung und Belastung. 

Und es gibt Tage, da bin ich viel unterwegs, und da habe ich erst recht keine Lust auf die ganzen furchtbar schlechten To-Go-Ernährungsangebote, über die ich mich nur aufregen könnte. Ich komme in Meetings, da stehen Brezeln und Croissants und Brötchen auf dem Tisch. Nein, verdammt, ich will das nicht essen! In Tankstellen das übliche processed food, Bockwürstchen und Muffins. Na super. Ja, es gibt auf Bahnhöfen und Flughäfen zwar hier und da halbwegs gesunde Alternativen, aber die sind immer noch vollgepumpt mit Industrie-Pampen, viel zu viel Zucker und viel zu wenig Nährstoffen. Einfach zu viel „beiges“ und „braunes“ Essen, wie ich es immer nenne, frittierte und gebackene Null-Nährstoff-Kalorien-Füllmengen-Bomben, die nichts, aber auch rein gar nichts, für dich tun. Im Gegenteil. Das Zeug macht dich kaputt. 

"Kann ich?" oder "Darf ich?"

In der Süddeutschen Zeitung entdeckt, toller Artikel, lang, aber absolut lesenswert und fette Lese-Empfehlung. 

Ich wär' so gern eine andere!
Einmal im Jahr nimmt sich unsere Autorin zwei Wochen Auszeit und macht alles, was sie sich sonst im Alltag nicht erlaubt. Dabei fragt sie sich: Kann man als Erwachsener noch mal ein völlig anderer Mensch werden? Eine Nachforschung.